Statements

Das sagen unsere Schüler:

Julia Fleischer, Auszubildende als Pflegefachkraft im 1. Lehrjahr berufsbegleitend bei der Seniorenresidenz "Manufaktur Bernhard", procivitate Klaffenbach:

Ein virtuelles Tor zum Pflegewissen Der BIP Online Campus kurz vorgestellt

Jeder kennt sie aus den sozialen Medien, die sogenannten „Time-Lines“, nach Datum gestaffelte Inhalte, welche je nach Interessensgebiet Fotos oder andere Beiträge zeigen. Für die Schüler der BIP Berufsfachschule für Pflegeberufe & Sozialwesen gibt es nun auch seit dem 14.01.2021 einen neuen Onlinecampus, eine virtuelle Lernplattform auf der wir immer aktuelle Lerninhalte einsehen und abrufen können. Gerade in Zeiten des „Home Schooling“ für uns Schüler unverzichtbar.

Doch wie funktioniert es und welchen Mehrwert bringt es uns?

Die Dozenten laden den Schülern der Klassen Inhalte hoch. Diese erscheinen dann in unserer persönlichen Time-Line und zusätzlich erhalten wir dann automatisch per Email eine Benachrichtigung, so entgeht uns nichts! Die Lehrer können uns reine Lerninhalte zum Download anbieten, aber auch der Post von Neuigkeiten oder Umfragen ist möglich. Besonders schön ist, dass wir über terminierte Einladungen Online-Unterricht im virtuellen Klassenzimmer durchführen können. Dies gibt uns die Möglichkeit ohne Präsenzunterricht dennoch virtuell gemeinsam zu lernen. Eine Websession wird durch den Dozenten erstellt und mit einem Klick sind Schüler und Dozenten im virtuellen Klassenzimmer gemeinsam unterwegs. Auch News der Schulleitung entgehen uns nicht, denn diese sind unter der Kategorie „Neuigkeiten“ ebenso mit aufgeführt. Ein Austausch über Lerninhalte und aufkommende Fragen ist ebenfalls sehr gut möglich. Ein Kommentar unter einen Post, der individuelle Chat mit Lehrern oder der gesamten Klasse machen es möglich. So schaffen wir es trotz Corona als Schüler und Lehrer immer übersichtlich auf dem neuesten Wissensstand zu bleiben.

Das virtuelle Tor zum Pflegewissen ist täglich geöffnet, die Time-Line kann jederzeit abgerufen werden – und das auch Mobil, über unsere eigene Schul-App für’s Smartphone!

Hendrik Beyreuther, Absolvent zum exam. Altenpfleger:

„Wie heißt es doch, ach wie schnell die Zeit vergeht.....

Am Anfang erscheint die Zeit von 4 Jahren der berufsbegleitenden Ausbildung zum examinierten Altenpfleger, als eine sehr lange Zeit. Jedoch vergeht diese schneller als gedacht. Ich möchte mich beim gesamten Team des BIP Chemnitz ganz herzlich für die tolle Unterstützung während meiner Ausbildung bedanken. Das gesamte BIP-Team, insbesondere die Dozenten, Gastdozenten und Büromitarbeiter standen mir und meinen Mitschülern stets mit Rat und Tat zur Seite und hatten zu jeder Zeit ein offenes Ohr.

Ich kann nur sagen, die Entscheidung für die BIP Chemnitz war die Beste und ich kann sie nur jedem weiterempfehlen.“

Mandy Stiehler, Absolventin zur exam. Altenpflegerin:

„Mein Dank gilt dem gesamten BIP Team, welches mich 4 Jahre lang begleitet hat. 4 Jahre zwischen Lehrbücher, Arbeit sowie Privatleben und dennoch hatte das BIP Team stets ein offenes Ohr und helfende Tipps auch nach Unterrichtsschluss.

Ich bin dankbar, dass mir diese Chance gegeben wurde und ich mein Examen in der Altenpflege absolvieren konnte. Allen Dozenten ein lieben Dank und natürlich auch den Mitarbeitern die in und für die BIP arbeiten.“

Irina Hälßig, Absolventin „Alten- und Krankepflegehelfer“, aktuell Schülerin zur examinierten Fachkraft:

„An dieser Stelle möchte ich mich einmal ganz herzlich bedanken – beim BIP Chemnitz mit seinen Dozenten, allen Gastdozenten und bei den „fleißigen Bienchen“, die im „Hintergrund“ täglich ihr Bestes geben.

Bleiben Sie alle so, wie Sie sind!

Das Lernen macht einfach riesigen Spaß! Ich konnte hier vor 2 Jahren meine Ausbildung zur Altenpflegehelferin mit Bravour absolvieren und befinde mich zurzeit im 2. Ausbildungsjahr zur Altenpflegefachkraft. Das BIP kann und ich jederzeit mit gutem Gewissen weiterempfehlen."

Das sagen Unternehmen:

Michael Eisenberg, Geschäftsführer Dr. Willmar Schwabesche Heimstättenbetriebsgesellschaft:

„Wir schätzen das BIP als professionellen Partner in den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Der Theorie-/Praxistransfer gelingt sehr gut und unsere Absolventen sind voll des Lobes. Wir dürfen regelmäßig Absolventen des BIP zu Hospitationen in unseren Einrichtungen begrüßen, so dass eine Partnerschaft auf Augenhöhe jederzeit gegeben ist. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit."

Patrick Brode, Pflegedienstleitung Caritasverband für Chemnitz und Umgebung e. V.:

„Als Pflegedienstleiter im ambulanten Pflegedienst des Caritasverband für Chemnitz und Umgebung e. v. Sozialstation bin ich seit 2015 tätig. Seitdem besteht eine sehr gute Zusammenarbeit mit der BIP. Die Mitarbeiter der Caritas Sozialstation werden regelmäßig durch die BIP Chemnitz geschult, z. B. Hygienebeauftragte, Mentor, Praxisdienstleitung, Pflegefachkraft sowie jährliche Fortbildungen für die zusätzlichen Betreuungskräfte. Die Mitarbeiter sind mit der Ausbildung/Fortbildung an der BIP sehr zufrieden. Hier wird der Mitarbeiter freundlich behandelt, es herrscht ein familiäres Flair und die Mitarbeiter werden fachlich und kompetent geschult.

Vielen Dank für die Zusammenarbeit in der Fort-, und Ausbildung der Caritasverband für Chemnitz und Umgebung e. v. Sozialstation"

Jörg Petzold, Mitglied der Geschäftsleitung der Dr. Willmar Schwabesche gemeinnützige Heimbetriebsstättengesellschaft mbH, ehem. Einrichtungsleiter des SenVital Senioren- und Pflegezentrum Chemnitz Niklasberg:

„Seit dem Jahr 2013 besteht eine gelungene und wachsende Zusammenarbeit mit dem Team des BIP Chemnitz. Beginnend mit Fortbildungsangeboten, über gemeinsame Projekte bis hin zu Fachausbildungen zukünftiger examinierter Pflegefachkräfte hat sich in diesen wenigen Jahren etwas Tolles in der Pflege entwickelt. Auffallend und beeindruckend ist vor allem der nie endende Ideenreichtum von Frau Richter und ihrem Team, um neue Angebote und Projekte in der Pflege zu initiieren. Sehr viele Menschen haben dadurch auch Zugang zu den Berufsmöglichkeiten in der Pflege gefunden, die wahrscheinlich sonst nicht die immens wichtige Arbeit mit den pflegebedürftigen Menschen durchführen würden. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns für die tolle Zusammenarbeit recht herzlich zu bedanken und wünschen dem Team für die Zukunft alles Gute."

Stefan Vogler, Regionalleiter der K&S Seniorenresidenzen:

„Als vollstationärer Pflegedienstleister in Chemnitz schätzen wir die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter/-innen des BIP sehr. Auf alle Fragen der Berufs(-erst-)ausbildung und der betrieblichen Weiterbildung erhalten wir schnell und kompetent eine Antwort. Die Theorie-Praxis-Verknüpfung zwischen der Schule und unserer Seniorenresidenz funktioniert hervorragend. Auch in Bezug auf die anstehende generalistische Pflegeausbildung fühlen wir uns seitens des BIP gut beraten und setzen auf das BIP-Team als engagierten Partner."

Das sagen unsere Dozenten:

Annett Huth-Höra, Dozentin Pflege und Soziales im BIP Chemnitz:

„Meine Arbeit als Dozentin im BIP ist für mich immer wieder eine positive Erfahrung. Ich kann Menschen auf einem neuen Lebensabschnitt begleiten, indem ich ihnen mein Wissen über unseren wunderschönen Beruf des Altenpflegers, des Pflegehelfers, der Betreuungskraft etc. vermitteln darf. Von meinen Schülerinnen und Schülern bekomme ich dafür so viel Dankbarkeit, das ist der schönste Lohn meiner Arbeit.

In unserem Team herrscht ein großer Zusammenhalt und alle unterstützen sich gegenseitig. Somit kann ich meine Arbeit jeden Tag mit neuer Energie und Kraft meistern. Mein Beruf ist meine Berufung und ich bin glücklich, im BIP Chemnitz meine Ideen verwirklichen zu können."

Steffi Grimm, stellvertretende Schulleiterin der BIP Berufsfachschule für Pflegeberufe & Sozialwesen:

„Unsere Hauptaufgabe ist es, die Teilnehmer im Bereich Pflege und Soziales zu unterrichten. Doch es ist viel mehr als das. Es geht vielmehr darum, jeden Schüler individuell zu fördern, bei Herausforderungen und wichtigen Entscheidungen zur Seite zu stehen, auf Augenhöhe miteinander zu kommunizieren und Wegbegleiter bei der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung zu sein. Es macht immer wieder Spaß mit Menschen in Kontakt zu treten, die sich in Alter, Geschlecht, Herkunft, Kultur, Erfahrung und Charakter unterscheiden. Die Arbeit ist so abwechslungsreich, dass es nie langweilig wird. Um diese Aufgabe Tag für Tag bestmöglich zu meistern, braucht es natürlich auch ein gutes Team. Wir arbeiten alle Hand in Hand und unterstützen uns gegenseitig. Ich freue mich, Teil von diesem Team zu sein und täglich eine sinnvolle Arbeit zu leisten – im Sinne der Pflegebedürftigen, die unsere Schüler so dringend brauchen. Ein besonderer Dank gilt dabei unseren Praxispartnern, ohne die diese Aus- bzw. Weiterbildungen nicht möglich wären."